Bundesfachschaftentagung Philosophie


Selbstdarstellung im Studienführer Philosophie 1996
Die Bundesfachschaftentagung Philosophie (BuFaTa) ist der bundesweite Zusammenschluß der Philosophiefachschaften in der Bundesrepublik Deutschland. Ziel der BuFaTa ist die bundesweite Vernetzung der StudentInnenschaften im Fach Philosophie mit dem Ziel, Gedankenaustausch und Zusammenarbeit zu ermöglichen. Themen sind beispielsweise: Möglichkeiten und Probleme der Fachschaftsarbeit, Diskussion philosophischer Fragen, Austausch über die Situation der Hochschulen (auch bei Berufungsverfahren), (Hochschul-) Politik.
Wie lange die BuFaTa existiert, ist allenfalls in Mythen überliefert. Unseres Wissens fanden früher die bundesweiten Treffen (ebenfalls BuFaTa genannt) - damals nur in der BRD - nur einmal im Jahr, später dann einmal im Semester statt. Sie werden immer abwechselnd von einzelnen Fachschaften in den jeweiligen Städten ausgerichtet:
1991 Bonn, Göttingen, 1992 Hamburg, Düsseldorf, 1993 München, Frankfurt/Main, 1994 Mainz, Heidelberg, 1995 Dresden, München.
Seit etwa der BuFaTa Göttingen gibt es eine lose Koordination (Momme v. Sydow, Holger Ehlert) die zunächst Adressen sammelte und eine finanzielle Förderung organisierte und dann die verschiedenen Veranstaltungen koordinierte. Seit 1993 wird die BuFaTa vom ehemalige Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft (BMBW, heute umbenannt BMBF) gefördert, so daß es uns möglich wurde, zusätzlich bundesweite Seminare anzubieten und auch finanzschwachen Fachschaften und Einzelpersonen Fahrtkosten zu bezahlen. Hier sei Frau Dr. Steffens und auch Frau Beyer und Herrn Fas für die flexible Unterstützung gedankt.
Themen für Seminare werden auf den BuFaTas eingebracht. Bisher gab es Seminare z.B. zu "Philosophie zwischen Beruf und Berufung" (Bonn), "Ethik für eine moderne Zivilisation" (München), "Philosophie als männlicher Diskurs" (Mainz), Vorbereitung europäischer Zusammenarbeit (Oxford). Auf dem Seminar in England wurde eine europäische Konferenz von PhilosophiestudentInnen "EuPhOriA" im Juli 1996 in Wien vorbereitet.

Nähere Infos zur EuPhOriA erhaltet Ihr bei der österreichischen Vorbereitungsgruppe:
Universität Wien, Studienrichtungsvertretung Philosophie, NIG - Neues Institutsgebäude, Universitätsstraße 7, Stiege II, 3. Stock, Zi. 335, A-1010 Wien, Tel.: 0043-1/40103-3464, FAX: 0043-1/4071677. Oder: Florian Petsch: 0043-1 / 2104674, Felicia Heidenreich: 0043-1/5811962, Gaby Grün: 0043-1 / 949803, Philipp Mairhofer: 0043-1/2716855.
Spezielle Ansprechpersonen für einzelne Länder: Belgien, Frankreich, ehem. Jugoslavien (France Barbot, 05244/96155);Britannien, Irland, Vatikan (Momme v. Sydow: 0044-191-3840390); Dänemark, Norwegen, Schweden, Schweiz (Kenneth Christensen, 0681/35874); Deutschland (Jürgen Agne: s. u.);Estland, Lettland, Littauen (Florian: s. o.); Italien (Philipp, s. o.).

Die nächste BuFaTa wird voraussichtlich in Rostock oder Saarbrücken (Mai 1996) stattfinden.
Koordination: Auf der BuFaTa Heidelberg hat Jürgen Agne die Hauptkoordination übernommen.
Daneben wurde versucht, eine BuFaTa-Koordinationsgruppe einzurichten. Falls ihr weitere Fragen habt, wendet Euch gerne an: Jürgen Agne, Trappentreustr. 4, D-80339 München, Tel.: 089-505655, AStA Uni München: 089/21802072.
Elif Özmen, Auf dem Lohlerge 32, D-37085 Göttingen, Tel.: 0551/7704753.
Jörg Rathke, Löbauer Str. 2, D-01099 Dresden, TU: Institut für Soziologie, Tel.: 0351/463-2887.
Martin Bonacker, Zwanckweg 5, D-22337 Hamburg, Tel.: 040/6325504, FSR Philosophie: 040/454538.
Beate Hermann, Ritterstr. 16, D-76646 Bruchsal, Tel.: 07251/87508 (Uni Heidelberg).
Christoph Klütsch, Staatsbahnhofstr. 6, D-69168 Wiesloch, Tel.: 06222/52365 (Uni Heidelberg).
Veronica Pott, Markt 37, D-53111 Bonn, Tel.: 0228/69 02 14.
Else Rieger, Prinz-Eugenstr. 18, D-13347 Berlin: 030 / 4 65 39 08



Aktueller Nachtrag
Gegenwärtig ist die Bundesfachschaftentagung nicht besetzt! Fachschaften die eine Wiederbelebung der BuFaTa ins Auge fassen, können sich sehr gerne wegen organisatorischer Tips an einen Ehemaligen wenden.